Nikolaikirche der Hanse- & Lilienthalstadt Anklam

Das IKAREUM®-Projekt

Autor: Förderkreis Nikolaikirche Anklam e.V.

Letzte Aktualisierung:

Abb. 1: Ikareum (Logo)

Ikareum, Logo

© Otto-Lilienthal-Museum

Das Ikareum ist eine vom Förderkreis Nikolaikirche unterstützte Idee der Anklamer Museen und der Hansestadt Anklam, die für die Nikolaikirche die zukünftige Funktion als Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäude und
neuen Standort des Otto-Lilienthal-Museums vorsehen.

Die Idee entstand als Antwort auf die von der Hansestadt Anklam im Jahr 2005 in Auftrag gegebenen Machbarkeitstudie (Kurzfassung - Adobe PDF*, 197 KB), die die Frage nach der zukünftigen Nutzung abgesehen von den notwendigen Kosten eines grundsätzlichen Wiederaufbaus nur ungenügend beantworten konnte.

Erste Ideen, die zum Ikareum führten, entstanden schon in 1990-er Jahren, als die Hansestadt Anklam einen Standort für das damals neu zu gründende Lilienthal-Museum suchte. Damals konnte der Plan, mit diesem Museum in die Nikolaikirche einzuziehen, aufgrund des noch nicht begonnenen Wiederaufbaus und des dafür notwendigen Zeitraums nicht zeitnah umgesetzt werden, sodass das Lilienthal-Museum seinen heutigen Platz in der Ellbogenstraße, dem ehemaligen Gebäude des Heimatmuseums, fand.

Abb. 2: Nikolaikirche Anklam als Ikareum
(Fotomontage)

Ikareum, Fotomontage

© Otto-Lilienthal-Museum

Die Vision des Ikareums sieht einen zum Aussichts- und Ausstellungsturm umgebauten Kirchturm mit einer begehbaren Turmspitze vor, während das Kirchenschiff bis auf vereinzelte Einbauten im Ganzen als Ausstellungs-und Veranstaltungsfläche erhalten bleiben soll. Teile des in den Jahren 2010/2011 neu geschaffenen Dachraums über dem Kirchenschiff und der Raum über der Sakristei sollen nutzbar gemacht werden, wodurch die Nikolaikirche als Ikareum zusätzliche Nutzflächen gewinnt, die parallele, auch dauerhafte Nutzungen des Gebäudes für verschiedenste Zwecke möglich machen.

Abb. 3: Nikolaikirche Anklam als Ikareum
(Modell mit Erbauer)

Nikolaikirche Anklam als Ikareum (Modell mit Erbauer)

Modell: Christian Gehrke / Foto: Peer Wittig

Dem Projekt Ikareum war im Jahr 2011 in der Anklamer Nikolaikirche eine Informationsausstellung gewidmet.

Weitere Informationen zum Ikareum gibt es in der Projektstudie von 2011 (Adobe PDF, 1,7 MBytes) und auf der Webseite: www.ikareum.de.

Im Zuge der Vorbereitungendie auf die neuen Fördermittelanträge für die Umsetzung des Ikareum-Projektes wurde im Frühjahr 2016 die Gesamtkonzeption für das Projekt überarbeitet: